Archiv für den Monat: Mai 2017

In eigener Sache

Liebe Freunde, liebe Fans, liebe Weggefährten,

heute ist kein leichter Tag für mich. Wie Ihr sicher mitbekommen habt, werde ich meine Karriere nach dem Saisonende nicht fortsetzen. Dieser Schritt fällt mir sehr schwer. Selbstverständlich wäre ich lieber als Aktiver vom Platz gegangen, aber es sollte nicht so sein. Dieses letzte Spiel, dieser letzte Einsatz im Werder-Trikot, ist mir leider nicht vergönnt und man kann nur schwer formulieren wie sehr ich das bedauere.

Die Verletzung im Sprunggelenk, die ich mir vor einigen Wochen zugezogen habe, macht mir nach wie vor zu schaffen. Ich hatte immer den Anspruch an mich selbst, meine Aufgaben mit einer 100%igen Fitness anzugehen, meine Ziele zu verfolgen und diese auch zu erreichen, eben wirklich Alles zu geben. Das werde ich nicht mehr leisten können und an diesem Punkt bin ich mir – und auch Euch – schuldig, das einzugestehen. Denn nur unter den genannten Umständen hätte es Sinn gemacht, weiter auf höchstem Niveau Fußball zu spielen.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und „Danke“ sagen. Vielen Dank an meine Verlobte, meine Familie und Freunde, die mich immer gestärkt und mir den Rücken freigehalten haben. Vielen Dank an Euch, die Ihr mich jahrelang begleitet und mir Eure Empathie geschenkt habt. Ausnahmslos Ihr Alle wart für mich immer Auszeichnung und Ansporn zugleich. Ohne Euch, die Fans in der Kurve und auf den Tribünen, wäre der Fußball nichts. Ohne Euch gäbe es keine Atmosphäre, durch Euch lebt das Spiel. Vielen Dank möchte ich aber natürlich auch denen sagen, die mich sportlich begleitet, unterstützt und vorangebracht haben. Das beginnt bei den Jugendtrainern in Erfurt, geht weiter über diejenigen, die den Mut hatten, mich als unerfahrenen Spieler nach Karlsruhe zu holen, weiter über Leverkusen, wo ich erstmals Erstliga-Luft atmen durfte. Und selbstverständlich gilt ein ganz großes Danke meinen Mitspielern und Trainern, die zu Weggefährten wurden mit denen ich durch dick und dünn gegangen bin. Und ein besonders großer Dank geht an Bremen, wo ich meine zweite, „erste Heimat“ gefunden habe.

Für mich endet in diesen Tagen ein Lebensabschnitt. Und ich betrachte dieses Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich kann fast ausnahmslos auf positive Erlebnisse zurückblicken und habe unglaubliche Erfahrungen sammeln dürfen, die mich zu dem Menschen machen, der ich heute bin. Aber mir werden die Samstage fehlen, das Einlaufen ins Stadion, mit all der Energie und dem Glauben an uns seitens der Fans, das Zusammensein mit der Mannschaft, das tägliche Training, all die Gefühle, die jahrelang mein Leben gesteuert und bestimmt haben. Aber diese Gefühle gehören auch weiterhin zu mir, mein Herz wird immer für den Fußball schlagen und wie ich oben schon sagte, dieser Schritt fällt mir alles andere als leicht.

Und dennoch… Wie einige von euch wissen, beginnt für mich auch privat ein neuer Lebensabschnitt. Im Sommer werde ich Vater und ich freue mich sehr auf eine Zukunft mit meiner kleinen Familie. Dafür werde ich mir eine Auszeit nehmen, um dann mit neuem Elan und ganzem Herzen zurückzukehren – zu neuen Aufgabenbereichen und Herausforderungen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Vielen Dank für all die Unterstützung und Euer Vertrauen in all den Jahren,

Wir sehen uns bald wieder,

Euer Clemens