Archiv für den Monat: Mai 2016

Köln vs. Werder

Es ist schon irgendwie zum Verrücktwerden. Grundsätzlich ist zwar gegen ein Unentschieden in Köln nichts einzuwenden, aber angesichts der anderen Ergebnisse müssen wir der Tatsache ins Auge blicken. Nächste Woche ist Endspieltag. Wobei; dass es soweit kommen würde, hat sich ja nicht erst seit gestern abgezeichnet. Insofern konnten wir uns mental schon länger darauf einstellen, dass es am letzten Spieltag für uns gegen Frankfurt ums große Ganze gehen wird. Aber ich bin wirklich optimstisch. Die Stimmung in der Mannschaft passt. Der Zusammenhalt ist da. Wir werden nicht verkrampfen und auch nicht die notwendige Lockerheit verlieren, sondern uns absolut auf dieses Spiel konzentrieren. Es gibt natürlich kein Patentrezept, wie man in solchen “Finals” bestehen kann. Aber ich glaube ganz fest an die Truppe. Wir spielen im Weserstadion, haben Euch als 12. Mann im Rücken. Sicher wird am Spieltag in der Stadt wieder diese besondere #greenwhitewonderwall-Atmosphäre herrschen. Vermutlich wird sogar die ganze Woche davon geprägt sein. Das macht es auf jeden Fall einfacher. Aber reißen müssen wir es, auf dem Platz! Also: Fokussieren und noch mal das Maximale raushauen!

 

Werder vs. Stuttgart

Ich hatte selten so wenig Schlaf wie letzte Nacht! Ganz ehrlich! Ich konnte einfach nicht einschlafen. Viel zu viel ist mir durch den Kopf gegangen. Abschalten unmöglich, nach so einem Spiel. Und überhaupt: Der ganze Tag war schon irgendwie magisch. Der Empfang vorm Stadion. Wahnsinn, wie eng alle in der Stadt zusammenrücken, wenn es um Werder geht. Ich meine, jeder der im Stadion war oder das Spiel im TV gesehen hat, weiß wovon ich rede. Da wird immer von der Stimmung in Barcelona oder London geschwärmt. Alles Quatsch. Weserstadion, am Osterdeich, ist die erste Adresse. 41.000 Fans im Ausnahmezustand. Ich weiß nicht, wie oft ich im Laufe meiner Karriere gefragt worden bin, ob man als Spieler auf dem Rasen überhaupt wahrnimmt, was auf den Rängen passiert. Tatsächlich ist es so, dass man das meistens nicht viel mitbekommt. Aber gestern war echt extrem und extrem anders! Die Atmosphäre hat uns so sehr gepusht, dass wir nie einen Zweifel hatten, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Derbys gegen Hamburg sind schon immer Ausnahmezustand. Aber gestern war unvergleichlich. Danke dafür. Jetzt heißt es Mund abputzen, weitermachen. Köln und dann Frankfurt. Wir wollen die direkte Rettung. Mit Euch im Rücken packen wir das!

Vielen Dank wollte ich Euch auch noch für das Feedback auf meine Vertragsverlängerung sagen! Ich war (und bin es irgendwie immer noch) überwältigt! Ich freue mich auf noch ein Jahr mit Euch!